Steffen Warias erfolgreich beim Zeitfahren

Geschrieben von Andreas Braun.

Am 29. Mai 2010 war Steffen beim Einzelzeitfahren der Bayernrundfahrt in Berching. Der erfolgreiche Paracycler im Pfeiltrikot gelangte auf den 4. Platz. Hier sein Bericht direkt vom Rennen:

Die Kombination Paracycling und Profisport Radsport gibt es so nur bei der Bayernrundfahrt und es hat uns alle sehr gefreut, dass wir uns auf solch einer Bühne präsentieren durften. Nochmals Vielen Dank an die Veranstalter!

Ein Einzelzeitfahren bei der Bayernrundfahrt zu absolvieren war natürliche eine große Ehre und dafür nahm ich gerne eine lange Anfahrt in Kauf. Zum Glück konnte ich mit Tobias Graf aus der Nähe von Freudenstadt anreisen dadurch konnten wir uns beim Autofahren abwechseln. In Berching erwartet uns eine perfekt abgesperrte Strecke wir durften zehn Minuten vor den Profis auf die Strecke und jeder Fahrer wurde auch von einem Motorrad begeleitet. Die Strecke führte über 28 harte Kilometer – für ein Einzelzeitfahren schon ziemlich lang. Dazu kamen noch zwei ca. 4 km lange Anstiege was insgesamt 380 hm ergab.

Da hieß es sich die Kräfte gut einteilen.

Ich rollte als sechster der neun Paracycler von der Startrampe. Der erste Kilometer war Kopfsteinpflaster nicht gerade der Belag den man sich für seine Zeitfahrmaschine wünscht. Dann folgt auch schon der erste Anstieg den ich sehr schnell anging im Anstieg überholte ich dann auch schon den ersten Fahrer Tino war eine Minute vor mir gestartet. Nach dem Anstieg folgte eine nicht sehr steile Abfahrt und danach ein längeres Flachstück. Im flachen bin ich immer noch ziemlich langsam unterwegs obwohl der Tacho ständig zwischen 40 und 45 kmh anzeigte. Aber Tinos Motorrad lang mir schon im Nacken jedoch kam dann der zweite Anstieg. Nachdem ich meinen Rhythmus gefunden hatte war dieser Anstieg relativ gleichmässig zu fahren. Auf dem Höhenprofil waren die letzten sieben Kilometer als leicht abfallend beschrieben die war leider nicht ganz der Fall da es ständig über Kuppen ging. Die Abfahrt zum Ziel sollte sich als sehr rasant erweisen mein Tacho zeigt eine Höchstgeschwindigkeit von 95 kmh an. Das Ziel in Berching war nach zwei weiteren fast flachen Kilometer endlich erreicht. Ich war sehr zufrieden mit meiner Leistung. Die 28 Kilometer konnte ich in 45:30 min mit einem Schnitt von 37 kmh absolvieren für diese Strecke nicht schlecht. In meiner Klasse konnte ich somit den vierten Rang belegen. Gewonnen hat erwartungsgemäß Wolfgang Sacher der Paralympische Champion von Peking. Bei der Siegerehrung durften wir dann noch alle aufs Podest und uns danach ins Goldene Buch der Stadt Berching eintragen. Eine große Ehre gegen solchen Assen unter Topbedingungen fahren zu dürfen.



Am Donnerstag den 3. Juni folgt die Deutsche Meisterschaft auf der Bahn in Augsburg.

Am Freitag und Samstag den 4./5. Juni kommt dann der erste Europacup Einsatz in Gippingen (Schweiz).

Die deustche Meisterschaft auf der Strasse folgt dann am 19./20. Juni.