Alpentour zur Tour de France 2017

Geschrieben von Armin Huber.

Alpentour TDF 2017 Tag5 0862th
Auf dem Dach der Tour, Col du Galibier

Als Premiere gab es erstmals bei einer Pfeil Alpentour einen Besuch bei der Tour de France.
Und neu für die Teilnehmer war auch sehr viel von der Strecke, eine bunte Mischung von Geheimtipps bis zu großen Alpenpässen der Tour de France.

Dank sehr guter Vorbereitung durch die Organisatoren Heike (Unterkünfte und bestens mit der Landessprache vertraut), Sigi (Begleitfahrzeug und Fahrrad-Anhänger), Gernot (Kasse und Fahrrad-Experte) und mir (Streckenchef und Tourenführung) lief fast alles wie am Schnürchen und es gibt nichts Interessantes zu berichten, es war einfach wieder eine sehr schöne Tour. Man musste nur irgendwann halbtags das Begleitfahrzeug fahren und ansonsten in die Pedale treten.
Inspiration für die Strecke war meine Jura-Alpentour 2016 (festgehalten in einem monumentalen Fotoalbum), aber auch für mich gab es jeden Tag neben bekannten Streckenteilen auch neue Strecken.
Einige Strecken wird der normale deutsche Rennradler nicht mal vom Hörensagen kennen geschweige denn schon gefahren sein. Die Alpen sind groß und wir haben noch lange nicht alle schöne Strecken gesehen. Einige Strecken dieser Alpentour (von Tag 1, 2, 3 und 8) sind auch für eine Tour zwischen Tübingen und der Partnerstadt Aix-en-Provence eingeplant.
Es folgen einige Bilder von allen Etappen mit kurzen Erläuterungen.

Strecken auf GPSies

Die folgenden und weitere Bilder auf GooglePhotos (5 Bilder von Andreas Herrmann, restliche Armin Huber)

Tag 1 Durch die Chartreuse
Nach langer Auto-Anfahrt nachmittags noch eine vollwertige Etappe, leider konnte man die Strecke wegen nur durchwachsenem Wetter und auch etwas Müdigkeit nicht voll genießen.

Alpentour TDF 2017 Tag1 0026
Der kleine Ort Corbel hoch über dem Gorges du Guiers Vif

Alpentour TDF 2017 Tag1 0048
Gorges du Guiers Vif, Tunnel durch die senkrechte Wand
Alpentour TDF 2017 Tag1 0078
Gorges du Guiers Mort


Tag 2 Vercors, die Geheimtipps
Nach langer Flachstrecke an der Isere entlang spektakuläres auf und ab auf nahezu unbekannten Strecken  Beim Canyon des Ecouges war die Luftfeuchtigkeit noch extrem hoch, aber danach kam zum Glück auch die Sonne raus.

Alpentour TDF 2017 Tag2 0191
Gorges du Nan

Alpentour TDF 2017 Tag2 Andreas 057
Sigi und Armin gefällt die mögliche Strecke der Tübinger Etappenfahrt 2021 (Foto: Andreas Herrmann)

Alpentour TDF 2017 Tag2 0305
Pont-en-Royans am Ende der Gorges de la Bourne, ein sehr malerischer Ort, in dem wir unsere zweite Übernachtung hatten


Tag 3 Vercors, Col de la Machine (Combe Laval) und Gorges de la Bourne
Diese Strecken sind etwas bekannter und haben beim Quäldich vollkommen zurecht die höchste Bewertung bei der Schönheit (wie auch der erste Anstieg und die erste Abfahrt vom Vortag)

Alpentour TDF 2017 Tag3 Andreas 087
Combe Laval im Anstieg zum Col de la Machine (Foto: Andreas Herrmann)

Alpentour TDF 2017 Tag3 0471
Gorges de la Bourne, über viele Kilometer wechselnde tolle Ausblicke in der mal engeren, mal weiteren Schlucht

Alpentour TDF 2017 Tag3 0559
Der RV Pfeil geht steil: Toller Ausblick von der Bastille über Grenoble nach hochprozentigem Anstieg auf der Verlängerung


Tag 4 Vom Vercors ins Hochgebirge
Je nach Streckenwahl kurz (2700 Hm), mittel (3300 Hm) oder lang (4000 Hm) ging es es noch lange an den Felswänden des Vercors entlang bis zum Mont Aiguille, dem Wahrzeichen des Vercors, Danach dann auf der Strecke der Tour de France 2017 über den Col d'Ornon ins Hochgebirge mit Bergankunft bei unserer höchstgelegenen Übernachtung auf fast 1700m..

Alpentour TDF 2017 Tag4 0644
Ausblick von der Pont de Brion

Alpentour TDF 2017 Tag4 0689
Nach den ersten Kehren von Alpe d'Huez (zwei Teilnehmer haben bis oben verlängert) biegen wir ab zu unserer Bergankunft Auris en Oisans, ohne Radsportgeschichte, aber viel schöner zu fahren mit viel Aussicht und sehr wenig Verkehr.

Tag 5 Übers Dach der Tour
Kaiserwetter am 2642m hohen Galibier, einfach traumhaft, und danach noch die tolle Strecke über die Lacets de Montvernier zum Col du Chaussy, an der es auch schöne Brunnen gibt
Traumhaft gelegen auch die Unterkunft im kleinen Bergdorf Montaimont auf der Abfahrt vom Col du Chaussy..

Alpentour TDF 2017 Tag5 Andreas 147
Anstieg zum Galbier mit La Meije im Hintergund (Foto: Andreas Herrmann)

Alpentour TDF 2017 Tag5 0862
Höchster Punkt unserer Alpentour auf dem Col du Galibier, einem der "heiligen Berge" der Tour de France.

Alpentour TDF 2017 Tag5 0931
Lacets de Montvernier, bei der Tour de France erstmals 2015 gefahren (war auch bei der RV Pfeil AlpenTour de France 2013 dabei).
Aus der Luft bzw. umliegenden Aussichtspunkten (zu Fuß) sieht es noch beeindruckender aus, einfach mal nach Bildern oder Videos googeln

Tag 6 Col de la Madeleine und Verlängerung Signal de Bisanne
Nur ein großer Anstieg steht auf dem Pflichtprogramm, 1200 Hm hinauf zum Col de la Madeleine mit Aussicht bis zum Montblanc, die Verlängerung steht dem weder von der sportlichen Herausforderung noch der Aussicht nach.

Alpentour TDF 2017 Tag6 1034
Col de la Madeleine, auch schon oft im Programm der Tour de France (aber nicht in diesem Jahr)

Alpentour TDF 2017 Tag6 1016
Aussicht vom Pass auf den Montblanc (4807m), den höchsten Gipfel der Alpen

Alpentour TDF 2017 Tag6 1087
Der letzte Kilometer im Anstieg zum Signal de Bisanne mit Ausblick auf die Montblanc-Gruppe


Tag 7 Durchs Massif des Bauges
Von Albertville geht es zurück zum Lac du Bourget nicht mehr ganz so hoch hinaus auf reizvollen Sträßchen durchs Massif des Bauges.

Alpentour TDF 2017 Tag7 1144
Radweg entlang des Lac de Annecy

Alpentour TDF 2017 Tag7 1196
Atemberaubende Aussicht vom Mont Revard mit mehreren Aussichtsplattformen auf den 1300m tiefer gelegenen Lac du Bourget

Tag 8 Die Königsetappe der Tour de France
Sie ist nicht im Hochgebirge, sondern hauptsächlich noch im Jura, aber es gibt gleich drei Bergwertungen der höchsten Kategorie (HC), die vor allem anhaltend steil sind.
(auf der ganzen restlichen Tour de France Strecke 2017 sind es nur 4 weitere solche Bergwertungen).
Wir steigen am Beginn der ersten großen Bergwertung auf die Strecke der 9. Etappe der Tour de France 2017 ein.
Vor allem die letzte Bergwertung ist bei schwülem Wetter und ohne schöne Brunnen eine harte Prüfung.

Alpentour TDF 2017 Tag8 1234
Das flache Einrollen ist zu Ende, nach der Rhonebrücke Seyssel mit der Statue Notre-Dame-du-Rhône geht es bergauf

Alpentour TDF 2017 Tag8 1264
Der steilste Abschnitt "le Mure" im Anstieg zum Grand Colombier, der zweiten HC-Bergwertung, ist geschafft
Alpentour TDF 2017 Tag8 1276
Auf dem letzten Kilometer zum Grand Colombier, im Hintergrund sind schon viele Wohnmobile an der Strecke.

Tag 9 Tour de France
Als Rennradfahrer muss man es einfach einmal live erlebt haben, die Tour de France mitsamt der Werbekarawane.
Wir haben uns an einer gut zugänglichen Stelle am ersten großen Anstieg zum Col de la Biche postiert und nach etwas Regen auf der Anfahrt bleiben wir an der Strecke selbst trocken..

Alpentour TDF 2017 Tag9 1360
Werbekarawane der Tour de France mit unterschiedlichsten Fahrzeugen, einige veteilen auch Souvenirs an die Zuschauer

Alpentour TDF 2017 Tag9 1364
Bestens über die Etappe informiert und mit ergatterten "Bergtrikot-Käppis" als Sonnenschutz

Alpentour TDF 2017 Tag9 1376
Das Hauptfeld kommt ein paar Minuten nach einer großen Ausreißergruppe

Alpentour TDF 2017 Tag9 Andreas 319
Da fährt keiner mehr auf dem großen Blatt. Foto: Andreas Herrmann

Alpentour TDF 2017 Tag9 1410
Abkühlung im Lac du Bourget mit "Bergtrikot-Käppi" kurz vorm Ende der Tour