Albstadt-Bike-Marathon 2014

Geschrieben von Karen Greif.

am Ziel

14 Pfeiler starteten beim diesjährigen Albstadt-Bike-Marathon am 12. Juli auf die 82 km/ 2000 Hm lange Strecke

Albstadt-Bike-Marathon 2014

Die Wettervorhersage war sehr ungewiss beim diesjährigen Albstadt-Bike-Marathon am 12. Juli.
Bei überraschend guten Verhältnissen ging es an den Start, der Regen ließ aber nicht lange auf sich warten und die Strecke war maximal durchgeweicht.
Die besten Streckenbedingungen hatten daher die Starter im ersten Block, je weiter hinten gestartet wurde, desto schwieriger wurden die Verhältnisse.

Steffen und Karen

Karen und Steffen vorm Start

Start

Ebenfalls noch sauber: Lukas, Andreas, Thiemo, Lüder und Jan

Der kalksandsteindurchsetzte Untergrund  wurde zu  Schmierseife und damit die Abfahrten extrem rutschig. Vermutlich hatte nur Enduro-Fahrer Jan Schnau so richtig seinen Spaß daran…
Was für eine Schlamm-Schlacht- im letzten Jahr waren komplett entgegengesetzte Bedingungen: heiß und staubtrocken.

Die 14 gestarteten Pfeiler kamen alle heil ins Ziel:

Auf dem Tandem, gemeinsam mit Lukas Haderlein, war Sebastian Bopp unterwegs und belegt den 2. Rang in der Tandem-Wertung in einer Zeit von 3:23.13,2
Herzlichen Glückwunsch an die beiden.

Schnellster Einzelfahrer unter den Pfeilern war Thomas Thiele mit 3:27.10,1.
24. seiner Altersklassen und 99. gesamt!
Herzlichen Glückwunsch Thomas zu diesem tollen Ergebnis.

Dicht gefolgt Freddy Conzelmann mit 3:30.54,3.
8. in seiner AK und 121. gesamt.

Paracycling Weltmeister und Deutscher Meister im Straßenrennen Steffen Warias schaffte bei einer Zeit von 3:39.57,1 den 15. Platz bei den Herren-Elite und 194. gesamt.

Michael Stockmann fuhr trotz Reifenpanne eine tolle Zeit von 4:01.44,5.

Als schnellste Frau fuhr Karen Petersen auf Platz 5 der Pfeil-Wertung.
Mit einer Zeit von 4:12.56,6 wurde sie 4. in der AK und 25. von 163 gestarteten Frauen.

Martin Warias (Steffens Bruder), ebenfalls für den RV Pfeil gestartet, kam nach  4:17.52,7 ins Ziel. Sein doch recht betagtes MTB hatte noch Felgenbremsen! Alle Achtung bei den Streckenverhältnissen.

Lüder Schierholz kam nach 4:22.10,8 ins Ziel, kurz vor Lukas Hehn   4:27.43,5 und Dirk Märkle 4:27.42,3 und Thiemo Schramm 4:28.57,9.

Andreas Schulze (4:18.10,1), Marathon-Neuling Jan Schnau (5:17.47,9), Lukas Bröer (5:21.54,2) und Werner Kropf (5:06.50,8) kamen ebenfalls zufrieden-matschig ins Ziel.

Ralf Geiger schaffte es am Tag zuvor beim City-Sprint im Staffel-Mix-Team auf den 1. Platz.

Skisprungschanze Onstmettingen

Zuschauer an der ehem. Skisrungschanze Onstmettingen

Beine

Schlammpackung inklusive

Beeindruckend für uns Fahrer war wieder einmal die Stimmung an der Strecke durch das Albstädter Publikum.
Trotz Regen standen die Leute an der Strecke, klatschten uns nach Tour de France- Manier die Berge hoch und hatten zum Teil sogar Extra-Verpflegungsstände aufgebaut.

Auch die Stimmung im Fahrerfeld war hervorragend: Schlamm verbindet  und macht glücklich!

Schlamm