Tübinger Etappenfahrt 28./29.09.2013

Geschrieben von Birgit Grandjot.

Auch in diesem Jahr führte der RV Pfeil wieder eine Etappenfahrt durch.
Diesmal führte uns der Weg über die Schwäbische Alb zum Bodensee nach Meersburg...

Meersburg 2013 Gruppe th
Die Teilnehmer der Etappenfahrt vor der Unterkunft in Meersburg

Text: Birgit Grandjot   Bilder: Armin Huber und Martin Koch
Eine kleine Auswahl an Bildern der Etappenfahrt auf ext link Picasa
Und die Streckenbilder der Probefahrt bei schönerem Wetter auf  ext link Picasa
Strecke auf ext link GPSies

Sa. 28.09.2013
um 9.00 setzten sich 18 muntere Radler in Tübingen Richtung Alb in Bewegung. Noch begleiteten uns in der morgendlichen Kälte einige wärmende Sonnenstrahlen.
Hinter Gönningen kam dann der erste Steile Anstieg. Die Rossbergsteige. Alle bewältigen sie prima und fuhren dann Richtung Sonnenbühl. In Stetten stießen dann Resi und Joachim zu uns. Gemeinsam ging es nun über schöne Feldwege bergauf und bergab über die Alb. Und es wurde nebeliger. Aber unsere Stimmung lies sich nicht trüben. Ein schwätzender Radler Tross rollte dahin. Endlich kam die erste Verpflegungsstelle. Hungrig stürzten wir uns auf Kürbiskernbrötchen, Zwetschenkuchen und Obst.

RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0006 RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0007
RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0025 Meersburg 2013 Martin 0009

Langsam je näher wir dem Bodensee kamen desto nebeliger wurde es. Wir hatten trotzdem unseren Spaß und konnten die schöne Landschaft genießen.
Plötzlich geschah es dann. Ca. 15 km vor dem „ Höchsten" hielt Armin plötzlich abrupt an. Nach 6 Jahren und ca. 115 000 Km verabschiedete sich Armins Rad für immer: Rahmenbruch. Armin konnte nicht mehr weiterradeln. Während in der Gruppe beratschlagt wurde was zu tun ist , nutzten unsere Stoppomatfahrer, Angela und Lothar, die Gelegenheit und fuhren schon mal vor Richtung „Höchsten" hoch, um auf der anderen Seite ihre letzten Bergpunkte auf der Stoppomatstrecke zu holen- ihr letzter Stoppomat in diesem Jahr, dann hatten sie alle 14 Stoppomaten geschafft !
Armin bekam kurzerhand das Rad von Sigi und der fuhr ab jetzt das Verpflegungsfahrzeug.
Oben auf dem „Höchsten" begrüßte uns wieder die herrlich wärmende Sonne, so dass keiner traurig war bei der letzten Verpflegungsstelle etwas länger zu verweilen, um auf Angela und Lothar zu warten.
Hinab ging es durch schönste Landschaft und Dörfer und vorbei an Schloss Salem. Zum Schluss leider wieder im Nebel, bis nach Meersburg. Hier machte uns Armin eine kurze Stadtführung, dann standen wir vor unserer Unterkunft, dem Gästehaus für Jugend und Familie ( JUFA).In einem wunderschönen Gebäude mitten in der Innenstadt. Diese mutete eher wie ein kleines Hotel an, denn wie eine Jugendherberge. Nach Dusche und gutem Abendessen machten wir in abendlicher Stimmung noch einen Ausflug auf die Meersburg und in die Stadt, bis wir unsere müden Glieder hinlegten.
RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0057  RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0068 
 Meersburg 2013 Martin 0094  RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0119


Sonntag 29.09.2013

Pünktlich um 9.00 Uhr setzte sich der Tross wieder in Bewegung Richtung „ Heiligenberg". Ganz nach Bodenseewetterart in dickem Nebel, bei Kälte und eisigem Wind, so dass wir ganz froh waren am steilen Heiligenberg etwas in die Pedale treten zu dürfen. Die erste Verpflegungsstelle kam in Ostrach. Dort hatten wir großes Glück, dass unsere Verpflegungsstelle gleich neben einem EDEKA gelegen war, dessen Café Bar eigentlich gerade geschlossen hatte. Aber die nette Verkäuferin dort machte doch jetzt extra für uns Überstunden und bereitete wärmende Kaffee und Tee Spezialitäten zu. Im Nebel ging es durch herrliche Landschaft Richtung „Bussen" weiter. Nach langer und teils steiler Steigung ging es hinauf zur nächsten Verpflegung. Als wir uns gerade schon zur Abfahrt bereitgestellt hatten, tat es plötzlich einen riesigen Knall ! Jeder dachte an einen Startschuss, aber keiner fuhr los. Kurts Schlauch war, bei stehendem Fahrrad fulminant geplatzt! Alle waren fassungslos, dass ein Rennrad je einen so lauten Knall von sich geben konnte. Der Schlauch war auf einer Seite gut 10 cm aufgerissen und auch der Mantel hatte gleich das Zeitige gesegnet. Zum Glück hatten wir Material und die Radwerkstatt „ Jehle" dabei. Nach steiler Abfahrt ging es nochmal durch schönste Landschaft. Und ab der letzten Verpflegungsstelle hatten wir die Sonne dann bis zum Schluss auf unserer Seite. An der 3. Verpflegung: spätsommerliche Stimmung bei Kuchen, Brötchen und Obst. Dann noch ein paar leichte „Teerblasen" auf der Alb. Resi und Joachim mussten sich leider dann wieder verabschieden und wir glitten dann locker und leicht unsere schöne Abfahrt von Genkingen, Gönningen und Gomaringen nach Tübingen herunter, die Sonne strahlte und die glücklichen Radler rollten wie von selbst die Berge herunter.

RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0133 RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0144
RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0151 RV Pfeil Etappenfahrt 2013 0161

Schön war's! Eine super Tour mit lauter netten Radlern und viel Spaß ! Vielen Dank nochmal an Armin für die schönen Wege und an Sigi und Martin fürs Autofahren und tolle Verpflegung.
Einige Radler ließen den Tag in Tübingen dann noch in Tübingen im „Café Lieb" ausklingen.