Steffen berichtet von den Paralympics; Teil I

Geschrieben von Steffen Warias.

Hallo liebe Pfeiler,
nun bin ich schon eine Woche in London;
hier kommt ein Zwischenbericht von mir.
Viele Grüße aus London

Steffen, 03.0912

 

Paralympics in London
Jetzt bin ich schon eine Woche in London, daher ein Zwischenbericht.
Am Sonntag vor einer Woche bin ich nach London geflogen, der Großteil
meiner Räder wurde schon per Transporter nach London gebracht. Am
Flughafen wurde ich direkt von Helfern empfangen und zum Bus geleitet.
Hier in London ist alles super organisiert, und alle bemühen sich sehr,
dass es uns gut geht.

Am Montag ging es dann das erste Mal in das Velodrom, und dieses ist schon gigantisch.
Wir konnten dort noch ein paar Tage sehr gut trainieren. Am Mittwoch war dann die
Eröffnungsveranstaltung; bei dieser habe ich leider nicht teilgenommen,
da schon am nächsten Tag der erste Wettkampf auf dem Programm stand.
Unsere Mannschaftsmitglieder berichteten uns aber von der Eröffnung
und waren alle begeistert, ich habe es mir im Fernsehen angeschaut.
Das Dorf ist ziemlich groß, und man trifft viele verschiedene Nationen
und die verschiedensten Menschen mit unterschiedlichsten Handicaps. Im
Essenszelt gibt es sehr viel Auswahl, und ich denke, es ist für jeden
etwas passendes dabei.

Nachdem die ersten Tag eher ruhiger waren, ging
es mit dem ersten Wettkampf ab. Das Publikum im Velodrom ist extrem
laut, anscheinend bis zu 130 Dezibel, jeder Fahrer wird angefeuert. Vor
dem Start wird das Publikum ganz still, und dann wenn die
Startmaschine das Rad freigibt, geht es ab! Solch einen Wettkampf
habe ich vorher noch nie erlebt. Die Stimmung ist einfach super! Die 1000
Meter wurden faktorisiert gefahren, und ich wusste im Vorfeld, dass ich im
hinteren Feld landen würde. Bei den 3000 Metern war auch klar, dass die
Spezialisten das unter sich ausmachen. Nach den zwei ersten
Bahnwettbewerben war ich ein wenig geknickt, weil ich ziemlich
chancenlos war. Als letztes Event starte ich mit zwei Teamkollegen
beim Teamsprint, und wir wurden Sechster; dies war absolut im Rahmen
unsere Möglichkeiten und für mich ein versöhnlicher Abschluss der
Bahnwettbewerbe. Mit diesem Platz konnte ich mir immerhin schon mal
den B-Kader sicher.

In ein paar Tagen folgt das Zeitfahren und das
Straßenrennen. Ich freu mich sehr über jede Mail und jeden Eintrag
auf meiner Homepage oder Facebook – Dank für die Unterstützung!


Mittwoch, 05.0912 - 12 Uhr (MEZ)- Einzelzeitfahren

Donnerstag, 06.09.12 --- 15:30 Uhr (MEZ) Straßenrennen; 82 Fahrer stehen auf der Startliste; neben Steffen noch die Deutschen Tobias Graf, Michael Teuber und Erich Winkler.