Bundesradsporttreffen in Ulm

Geschrieben von Marin Vutuc.

Vom 30. Juli bis 4. August fand dieses Jahr das Bundesradsporttreffen in Ulm statt. Toll, dass es in einer sonst „RTF-schwachen“ Gegend mit dem BRT die Gelegenheit gab, auch mal zwischen dem bayerischen und dem Ländle auf Punktefahrt zu gehen.

 

Ausgerichter war die Radsportabteilung des SSV Ulm, ein Verein, der eher für Fußball bekannt ist.

Der RV Pfeil war mit Andreas Rupp und Lothar Wolf auch nahezu an allen Tagen vor Ort vertreten. Andreas samt Frau und Wohnmobil campierte direkt am Start und Ziel, während Lothar einem Hotel den Vorzug gab. Zur Veranstaltung selbst hat man einige Kritik gehört, die sicherlich verglichen mit anderen BRT berechtigt war. Dennoch muss man die Leistung des bisher weder in der Ausrichtung von RTFs noch eines BRT erfahrenen SSV Ulm anerkennen und für die Bereitschaft und die Mühe, die man sich gemacht hat, einen Dank auszusprechen.

 

 

Für mich persönlich war es das erste Bundesradsporttreffen, und ich war auch nur am Samstag vor Ort.

Marketingtechnisch betrachtet hätte diese Veranstaltung sicherlich noch Beratungsbedarf gehabt. Aber gut, kommen wir zur Tour selbst. An diesem Tag ging es von Ulm aus ein Stück die Donau hinunter bis nach Günzburg und von dort aus südlich weiter bis uns in Wettenhausen die erste Verpflegungsstelle erwartete. Die Verpflegung war reichlich, aber RTF typisch, aber was will man auch mehr erwarten. Nach einer großzügigen Schleife wurde diese Kontrollstelle das 2. Mal angefahren, bevor es dann westwärts nach Ulm zurückging. Mit 110 km und etwa 750 Höhenmeter wurde die Tour von Lothar und mir am frühen Nachmittag beendet. Andreas war uns bereits am Start abhandengekommen. Dieser wurde sinnvollerweise aufgrund der engen Radwege in Blockabfertigung durchgeführt.

 

 

Im Ziel alle wieder vereint erwarteten wir mit Freude unsere Sternfahrer die das BRT mit einem „kleinen“ Umweg über den Vierwaldstätter See angefahren sind.

 

v.l.nr.: Georg, Jochen, Marin, Armin, Lothar, Ralf, Thomas, Erna (Andreas fehlt auf dem Foto)

Mit den Sternfahrern hat der RV Pfeil insgesamt 4800 km in dieser Woche erradelt und konnte damit den 12. Platz in der Gesamtwertung belegen.