RTF Weinstadt 2009

Geschrieben von Armin Huber.

Ende gut - alles gut. Auch bei der wieder mal gelungenen württembergischen Abschluss-RTF in Weinstadt am 27. September war der RV Pfeil natürlich mit einer starken Gruppe am Start.

Pfeilgruppe in voller Fahrt

Text: Martin Huber
Fotos: Armin Huber, Lothar Wolf
 

Traditionell bildet die RTF in Weinstadt den Abschluss der RTF Saison in Württemberg. Bei schönem Wetter haben sich 6 Pfeil Fahrer auf die 155 km Strecke gemacht. Mit am Start die wohl fleißigsten Punktesammler des RV Pfeil: Angela Schmidt, Lothar Wolf, Armin Huber, Thomas Thiele und Siegbert Jehle.
Trotz Sonnenschein zeigt das Thermometer am Start nur 5°C. Auch wenn Armin natürlich wieder „kurz“ fährt ziehe ich Armlinge und Beinlinge über. Das schöne Wetter hat viele Radler nach Weinstadt gelockt und so ist am Start Geduld gefragt. Um 8:30 Uhr geht es dann endlich los.
Die Strecke führt meistens über kleine, verkehrsarme Wege und so können wir relativ ungestört Richtung erster Verpflegung in Rattenharz fahren. Am Anstieg nach Diegelsberg wird es mir dann auch zum ersten Mal warm.


Kurz vor der Abfahrt ins Filstal

Die Pfeilgruppe in voller Fahrt

Kurz nach der ersten Verpflegung haben wir die erste Panne und Lothar zeigt uns dann, wie man einen platt gefahrenen Schlauch in 5 Minuten wechselt. Kurz darauf reißt bei Siegbert der hintere Schaltzug. Er spielt dann auch mit dem Gedanken abzukürzen, aber wir können ihn überreden den Zug am Rahmen festzubinden, so dass er hinten zumindest nicht den größten Gang drin hat. Mit Kette „Mitte“ geht es dann weiter. Die kurz darauf folgende 18 %ige Steigung wird ihm wohl noch ne Weile in Erinnerung bleiben (wobei er nur die letzten 200 Meter schieben muss). Angela verpasst nach dem Anstieg die Abzweigung und erhält von Lothar eine „Verwarnung“ wegen Verlassens der Strecke.


Lothar, Thomas und Angela

Siegbert und Lothar an Verpflegung 2

Bis zur dritten Verpflegung geht es dann ohne Panne weiter. Kurz nach der Verpflegung klagt Armin über ein klackerndes Geräusch am Rad und wir stellen fest, dass er in einen Reißnagel gefahren ist. Wir ziehen den Nagel raus und hoffen, dass der Schlauch bis ins Ziel hält. Leider ist der Schlauch schon nach weiteren 5 Kilometern platt. Wir wissen ja jetzt schon wie es geht und kurz danach geht es weiter. An der vierten Verpflegung erfahre ich, dass an selber Stelle zwei meiner Bosch Kollegen auch in einen Reißnagel gefahren sind (na, wer hat den da was gegen Radfahrer???).
Mittlerweile sind die Temperaturen recht sommerlich und wir genießen die restlichen Kilometer ins Ziel nach Weinstadt. Dort gibt es als Belohnung für alle eine kleine Flasche Wein und leckeren Kuchen von Angela.
Thomas gewinnt bei der anschließenden Verlosung ein Beleuchtungs Set und ist somit der „Gewinner des Sonntags“.
Alles in allem eine sehr schöne RTF bei der es sich lohnt im nächsten Jahr mit noch mehr Fahrern an den Start zu gehen.


Angela und Martin

Martin, Siegbert und Armin im Ziel
(Wein und Kuchen ist auf dem Tisch)