Nico Keinath bei EM-U23 + DM-Profis

Geschrieben von Ingeborg von Stockum.



RV Pfeil-Mitglied Nico Keinath ist  die Europameisterschaft der U23 in Belgien am 5. Juli und  die Deutsche Meisterschaft der Profis in Cottbus am 28.Juni 2009 mitgefahren.


Hier der Bericht vom Schwäbischen Tagblatt zur U23-Europameisterschaft, erschienen am 7. Juli 2009:
 

Erfolglose Attacken

Radsport: Keinath bei der U23-EM im großen Spitzenfeld

Vergeblich hoffte der Tübinger Nico Keinath bei der U23-Europameisterschaft auf einen erfolgreichen Ausreißversuch. Am Ende kam er zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel. 

Nico Keinath ist in Belgien mutig gefahren und landete am Ende unter den ersten Fünfzig von insgesamt 190 Fahrern aus ganz Europa.

 

Hooglede. Das vergleichsweise flache Gelände an der belgischen Küste bei Oostende war nicht unbedingt das von Bergspezialist Nico Keinath bevorzugte Terrain. Trotzdem attackierte der 22-jährige Tübinger, vom deutschen Bundestrainer Patrick Moster als Offensivkraft ins EM-Rennen geschickt, immer wieder und versuchte bis zum Ende, mit einer Ausreißergruppe wegzukommen. Doch letztlich wurden alle Ausreißer wieder eingefangen und ein 80 Fahrer starkes Feld bereitete den Massenspurt vor.

Von diesem Zeitpunkt an stellte sich der Tübinger in den Dienst der Sprinter. Doch beide deutschen Asse fielen aus: Andreas Stauff (Köln) musste mit einem Defekt aufgeben, Marcel Kittel (Thüringen) wurde kurz vor dem Ziel in den Graben abgedrängt. So kam Keinath zeitgleich mit dem belgischen Sieger Kris Boeckmans auf dem 50. Platz ins Ziel.

Mit seiner couragierten Fahrt hat Keinath die Chancen, für die U 23-Weltmeisterschaft im schweizerischen Mendrisio nominiert zu werden, eher verbessert als verschlechtert. „Der Bundestrainer war mit meiner Leistung zufrieden“, zog Keinath eine positive Bilanz, „es war nur schade, dass fürs Team nichts heraussprang. Ich habe aber zeigen können, dass ich konkurrenzfähig bin.“ Die Entscheidung über die WM-Teilnahme fällt vermutlich nach der Tour de l’Avenir (5. bis 13. September). Von 22. bis 26. Juli ist der Jungprofi bei der Sachsen-Tour am Start, danach geht’s mit der Nationalmannschaft ins dreiwöchige Trainingslager in Livigno.


Text: bernhard schmidt   Bild: Penno



.......................

Bernhard Schmidt schrieb  am 20.06.09 im Schwäbischen Tagblatt:

Keinath fährt zur U 23-EM

Radsport: Der Tübinger Jung-Profi ist bei der Europameisterschaft in Belgien dabei
Der zuletzt starke Auftritt beim Nationen-Cup in Kanada hat dem Tübinger Nico Keinath die Nominierung für die EM am 5. Juli eingebracht.
 
Nico Keinath, hier beim Rennen in Ehrendingen in der Schweiz, das er siegreich beendete, ist vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Europameisterschaft im belgischen Hooglede nominiert worden.


Tübingen. Die Strecke in Belgien führt vom Meer – Start ist in der Hafenstadt Ostende – ins Landesinnere. Dort wird’s dann hügeliger, was dem guten Bergfahrer Keinath entgegen kommt. Die Konkurrenz, sagt Keinath, sei nur ganz schwer einzuschätzen, wird aber kaum schwächer sein als bei der WM Ende September im schweizerischen Mendrisio.

Der Tübinger hat sich über die Berufung in den sechsköpfigen Nationalkader sehr gefreut. „Es ist meine erste internationale Meisterschaft. Und es ist außerdem die letzte Gelegenheit, im U 23-Feld zu starten“, sagt das 22-jährige Mitglied des RV Pfeil Tübingen.

Keinath, der für das Schweizer Team Hadimec Nationale Elettronica fährt, wird nach einigen Rennen in Italien, der Schweiz und Deutschland als Vorbereitung auf die EM am 28. Juni bei der DM der Profis in Cottbus an den Start gehen. Für den August ist ein dreiwöchiges Höhen-Trainingslager mit dem BDR-Kader in Livigno geplant. Danach wird Bundestrainer Patrick Moster bekannt geben, ob Keinath auch zur WM fährt.