Extratouren Samstagsradtreff

Geschrieben von Armin Huber.

In der Sommerzeit 2010 sind beim Samstagsradtreff an einzelnen Terminen als Extratour eine Langstreckengruppe (Fahrtzeit 4,5-6 h) oder Tempogruppe (> 30 km/h) geplant. Treffpunkt wie bei den anderen Gruppen um 14 Uhr am Uhlanddenkmal.

Nächste Termine:
Momentan kein fester Termin geplant



Termine 2010 Langstreckengruppe und Tempogruppe
Kurzfristige wetter- und personenbedingte Änderungen vorbehalten
Die Termine werden dieses Jahr eher kurzfristig in Abhängigkeit vom Tourenprogramm und der organisatorischen Durchführbarkeit (Tourenführer) festgelegt.

Geplante Touren und weitere mögliche Langstrecken

Termin Tourenbeschreibung (vorgesehener Tourenführer) Länge, Fahrtzeit
  Zwischen Neckar und Alb (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Nach klassischer Einrollstrecke durch das Neckartal fahren wir aus dem Eyachtal hinauf nach Empfingen und hinab nach Mühlheim, wo die Ortskenntnisse vieler Tübinger Rennradfahrer enden.
Oft auf Feldwegen mit Topbelag geht es über die Höhe nach Altoberndorf im Neckartal.
Nach Epfendorf fahren wir hinauf auf den kleinen Heuberg und haben auf verkehrsarmen Nebenstrecken an Balingen vorbei immer wieder schöne Ausblicke auf die Schwäbische Alb.
135 km, 5h
     
  Kleine Flandernrundfahrt
Wie bei der Flandernrundfahrt gibt es nach einer längeren Flachstrecke einige kurze und steile Anstiege, teilweise mit Kopfsteinpflaster, dazwischen zur Erholung und dem landschaftlichen Genuß immer wieder Abfahrten und Flachstücke.
Die Strecke ist gegenüber den Vorjahren etwas entschärft (Maximalsteigung "nur" noch 20%) aber immer noch sehr anspruchsvoll. Es sollten daher eine Bergübersetzung, gute Kondition und etwas Leidensfähigkeit vorhanden sein.
115 km, 5h
  Zum Randecker Maar
Nach welliger Strecke ins Ermstal fahren wir hinauf auf die Alb, hinunter ins Lenninger Tal und den autofreien Anstieg hinauf zum Wielandstein. Weiter geht es am Schopflocher Moor vorbei zum Randecker Maar. Nach dem Breitenstein als höchsten Punkt der Tour mit einer atemberaubenden Aussicht gibt es eine schnelle Abfahrt. Zurück führt die Strecke über Nürtingen und das Neckartal.
120 km, 5h
  Zum ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen (Thomas Thiele)
Wird vielleicht auch als Tagestour durchgeführt
 
  Schwarzwaldtour zum Kniebis 155 km


Bei der Tempogruppe ist die Strecke nicht ganz flach, aber meist etwas leichter als bei der schnellen Gruppe üblich, dafür soll mindestens ein 30er Schnitt gefahren werden. Angestrebt ist ein Schnitt von 32-34 km/h, bei guten Bedingungen (Wetter und Gruppe) kann es auch schneller sein.
Die Langstrecken finden im Normalfall als Tour der schnellen Gruppe statt.

Weitere Informationen zu den Touren folgen noch

Durchgeführte Touren 2009

Termin Tourenbeschreibung (Tourenführer)
16.05 Zwischen Neckar und Alb (Armin Huber)
Nach Einrollen im Neckartal ging es hügelig über Empfingen nach Mühlheim und dann auf komplett neuer Strecke auf der Höhe nach Altoberndorf im Neckartal und weiter über den kleinen Heuberg vorbei an Balingen, Einkehr in Engstlatt.
Daten: 6 Teilnehmer, 129 km, 1172 Hm, 27,7 km/h



Durchgeführte Touren 2008

Termin Tourenbeschreibung (Tourenführer)
23. August Tempogruppe ausgefallen mangels Teilnehmer
02. August Tour auf die Alb (Tobias Ziegler)
19. Juli Tempogruppe (Steffen Warias / Armin Huber)
Auf leichter Strecke, aber bei kräftigem Wind fuhren die 5 Teilnehmer der Tempogruppe über Neckar- und Eyachtal nach Haigerloch, weiter nach Gruol und von Empfingen über Mühlheim wieder nach Fischingen ins Neckartal. Auf dem Rückweg über Horb wurde nochmal ordentlich Tempo gemacht.
Insgesamt waren es 105 km in etwas mehr als 3 Stunden Fahrtzeit (34er Schnitt).
12. Juli Tour nach Stuttgart (Andreas Braun)
Die Langstreckengruppe fuhr über Waldenbuch nach Stuttgart und über Kernen/Stetten (im Remstal) durch den Schurwald nach Plochingen. Von Plochingen aus ging es auf hügeliger Strecke über Nürtingen zurück.
4 Teilnehmer fuhren etwa 125 km, die Geschwindigkeit war aufgrund der vielen Hügel, dem Stadtverkehr und der rücksichtsvollen Fahrweise im Schlossgarten mit einem 23er Schnitt eher niedrig.
21. Juni Tempogruppe (Steffen Warias)
Nach dem Albaufstieg über Talheim nach Melchingen ging es dann von Burladingen durchs Killertal hinunter nach Hechingen und über Rangendingen, Eyach- und Neckartal zurück nach Tübingen.
Mit 5 Teilnehmern wurde auf der 110 km langen Strecke ein 34er Schnitt gefahren.
14. Juni Langstrecke ins Donautal (Steffen Warias)
Auf der Langstrecke ins Donautal waren Steffen Warias und Tobias Ziegler leider nur zu zweit unterwegs, erstmals wurde beim Radtreff auch das GPS eingesetzt.
Nach dem Albaufstieg über Talheim nach Melchingen ging es im Laucherttal bis nach Sigmaringen, von dort weiter im Donautal bis zum Kloster Beuron, bevor über das Bäratal immer leicht bergauf, zuletzt ein bisschen steiler, der Lochenpass erreicht wurde. Der Rückweg führte über Balingen, an Haigerloch vorbei über Hirrlingen und Rottenburg.
Die 170 km mit 1500 Hm wurden mit einem Schnitt von fast 30 km/h gefahren.
31. Mai Langstrecke auf den Kniebis (Armin Huber)
Bei sehr wechselhaftem Wetter ging es mit 5 Teilnehmern über die Erzgrube und Baiersbronn zum Kniebis im Nordschwarzwald.
Auf dem Rückweg über Freudenstadt, Dießener Tal und Neckartal konnte noch gut Windschatten gefahren werden.
Die 153 km mit 1600 Hm wurden mit einem 27er Schnitt gefahren.
17. Mai Tempogruppe (Steffen Warias)
Mit 4 Teilnehmern wurde auf 70 km ein 31er Schnitt gefahren. Strecke: Neckartal Richtung Horb, dann übers Gäu nach Herrenberg und über Holzgerlingen und Bebenhausen zurück.
26. April Tempogruppe (Steffen Warias)
Über Pfäffingen, Hailfingen und Bondorf ging es übers Gäu nach Altheim und dann von Bittelbronn im Dießener Tal und Neckartal zurück. Mit zunächst 8 und später 7 Teilnehmern wurden die 90 Kilometer mit einem 32er Schnitt gefahren.
12. April Langstrecke Flandern Spezial (Armin Huber)
Die erste Langstrecke "Flandern Spezial" wurde am 12. April gefahren. Bei den ersten 5 Anstiegen waren noch 9 Teilnehmer dabei, 6 Teilnehmer sind die kompletten 120 km mit 13 Extremanstiegen (bis zu 25% Steigung) zwischen Horb, Altensteig und Eisberg Nagold gefahren.
Am Ende stand ein für diese schwere Strecke beachtlicher 25er Schnitt auf dem Tacho.

Extremanstieg in Haiterbach mit teilweise über 20 %