Fette Reifen Rennen am 7.Juni 2008

Geschrieben von Vincent Wolff.

FFR 08 kl
OB Palmer bei der Preisverleihung

Wie schon im vergangenen Jahr, so fand auch diesen Samstag wieder ein Fette-Reifen-Rennen in Tübingen statt.
Dieses Rennen bietet Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 13 Jahren die Möglichkeit, in den Radsport reinzuschnuppern.
Erlaubt sind bei der Veranstaltung nur Räder mit dicken Reifen (wie der Name eben schon sagt) und ohne Klickpedale.
Die Rennserie selbst ist ein Projekt des Deutschen Radbundes.

Dieses Rennen bietet Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 13 Jahren die Möglichkeit, in den Radsport reinzuschnuppern.
Erlaubt sind bei der Veranstaltung nur Räder mit dicken Reifen (wie der Name eben schon sagt) und ohne Klickpedale.
Die Rennserie selbst ist ein Projekt des Deutschen Radbundes.
Die Organisatoren Dirk und Vincent
In Tübingen begannen die Arbeiten bereits um 7.30 Uhr, als die ehrenamtlichen Helfer von der GSS und dem RV Pfeil Tübingen mit dem Aufbau begannen und die äußerst selektive Strecke rund um die GSS absicherten.
Kurz vor 10 Uhr traf dann schließlich Oberbürgermeister Boris Palmer ein, der mit der ersten Startgruppe die Strecke abfuhr, um dann schließlich auch den Startschuss zu geben - allerdings nicht mit einer Startpistole, sondern mit einer Startklappe, dies sei, so Mitorganisator Vincent Wolff die „politisch korrektere, pazifistische Variante“.

 

Relativ schnell lichtete sich dann das zehnköpfige Feld auf den 1650 Metern, die in drei Runden aufgeteilt waren.
Am Ende war es Noah Dörre (Tübingen), der mit 4:00 Minuten acht Sekunden Vorsprung vor Nicolas Mann (Kusterdingen) und 23 Sekunden vor Hannes Ochs (Tübingen) ins Ziel rettete und so gewann. In der Frauenklasse siegte Anna Ruf aus Tübingen in 4:27 Minuten.
In der zweiten Altersklasse ging es dann über 3200 Metern à vier Runden ein wenig deutlicher zu.
Daniel Höhm gewann in 7:35 Minuten vor Andre Kurz aus Dettenhausen (8:09) und Mauritzio di Manno (Tübingen, 8:15).
Die Frauenwertung gewann hier Anna-Sophia Tenbruck in 8:52 Minuten vor ihrer Schwester Johanna Tenbruck (9:01).

Die knapp fünfzig Zuschauer wurden währenddessen von Moderator und Mitorganisator Dirk Bartoschka gut unterhalten, der Boris Palmer über den Radsport befragte. Dieser gab preis, dass er im Jahr bis zu 7.000 Kilometer auf dem Rad zurücklege.
Nach der Durchführung der Siegerehrung durch Oberbürgermeister Boris Palmer zeigte sich Dirk Bartoschka sichtbar erleichtert, da keiner der Rennfahrer gestürzt sei.
 
Auch der RV Pfeil Tübingen zog ein positives Fazit, Vorsitzender Andreas Braun hatte zuvor noch einen Infostand errichtet, um Eltern und Kinder über Radsportmöglichkeiten in Tübingen aufzuklären. Man sei zuversichtlich, auch nächstes Jahr wieder ein Fette-Reifen-Rennen durchführen zu können, sagte Vincent Wolff abschließend. Auch viele der knapp zwanzig Fahrer und auch viele Zuschauer sprachen sich für einen Erhalt des Fette-Reifen-Rennens in Tübingen aus.