transalplight07®

Geschrieben von Expeditionsteam Mountainbike.

Beitragsseiten

Samstag, 11. August 2007

Wir verlassen nach einem „reichhaltigen“ Frühstück das Basislager am Lago di Antrona und schrauben uns zum Lago di Compliccioli (1.352 m) hinauf. Auf einer Schmalspurbahnlinie hoppeln wir den See entlang bis das Ende der Fahrt naht. Nach einer kurzen Einweisung in die neuesten Erkenntnisse der Tragetechnik durch Andreas klettern wir in die grüne Hölle des Antronatals. Auf ungefähr 2.000 m treffen wir auf Wanderer, die uns freundlicherweise auf die Beschaffenheit der folgenden Wegstrecke aufmerksam machen: Weitere 800 hm, in bis zu 20 cm Neuschnee auf klettersteigähnlichen Wegen seien mit unserer Ausrüstung nicht erfolgreich durchführbar. Wir brechen die Expedition ab, da niemand von uns die Rettungs- bzw. Bergungskosten bezahlen wollte. Frohgemut pfeifend tragen wir unsere Räder nach unten.

Die Talfahrt nach Villadossola verläuft unspektakulär und auf Rennradniveau. Klaus übernimmt das erste Mal in dieser Woche das Tête de Peloton. In Villadossola trinken wir noch die neueste Kreation der Kaffeeindustrie: Cafe Sprite, beschwatzen den Busfahrer nach Issele, dass er uns samt Räder mitnimmt und besteigen dort den Pendel-Simplon-Autozug nach Brig. Ein freundlicher Rennradfahrer -so was soll es ja auch geben- nennt uns eine adäquate Unterkunft in Naters, bei Brig. Nach dem Abendessen beginnt der obligatorische Rundgang mit Besichtigung des größten Schweizer Beinhauses und anderer kultureller Sehenswürdigkeiten in Naters.

(24 km, 1.000 hm, 7 h Fahr bzw. Gehzeit)