MTB-Ausfahrt nach Nauders 2021

Geschrieben von Karen Greif.

anfang
Unterwegs mit den MTB-Pfeilern auf den 3-Länder Enduro-Trails in Nauders am Reschenpass.


Drei Länder, drei Kulturen, grenzenloser Trail-Fun und eine einzigartig gut- gelaunte 12er-MTB-Gruppe machte sich am Donnerstag, den 08.07.2021 in Fahrgemeinschaften auf den Weg nach Nauders am Reschenpass.

Die Region ist bekannt für überwiegend naturbelassene Enduro Trails - naturbelassen, spektakulär schön und so abwechslungsreich, dass einem mit jedem Kilometer das Herz aufging. Dazu noch ganz schön anspruchsvoll von S1 bis S3, damit auch unser fahrtechnisches Können nicht zu kurz kam. 

panorama
Panorama und Blick auf Nauders vom Zirmtrail aus

Die Unterkunft – sozusagen – ein komplett umgebautes Bauernhaus in der Ortsmitte von Nauders gehörte für die Tage uns.
Aufgeteilt hatten wir uns in drei Apartments wobei das erdgeschössige Apartment zeitweise auch als Werkstatt diente. Exzellente Mechaniker hatten wir mit im Gepäck mit Werkzeug-Vollausstattung, die auch täglich in Anspruch genommen wurde.
Sei es nur ein oder sogar zwei Schaltaugen oder griffigere Reifen ;-)

rep
Die Außenwerkstatt mit fantastischem Panorama- so geht Panne richtig schön

Tag 1:
Für einen kurzen Prolog am Anreisetag am Mutzkopf waren die Bedingungen durch vorrangegangen Hagel- und Starkregen mehr als rutschig und nass.
Es war eine echte Herausforderung an diesem Tag für Rad, Biker und das Schuhwerk den Green-Trail, den Gerry-Trail und das Riatschwegele zu meistern.
Bei einem leckeren gemeinsamen Abendessen wurde ausgiebig philosophiert wie es wohl weniger rutscht und wie die Wetterprognose für die nächsten Tage werden würde. 

shuttle
Insgesamt 5 Bergbahnen konnten mit der 3-Länder Bike Card genutzt werden

Tag 2:
Nach einer erholsamen Nachtruhe wurden wir von Sonnenstrahlen erwacht. Wir trauten unseren Augen nicht als wir noch in Gedanken waren, ob überhaupt schönes Wetter aufziehen würde :-) das war ein unerwarteter guter Start in den Tag.
Gemeinsam sind wir dann erstmals um 09:30 Uhr von Nauders nach Reschen pedaliert, um dort am Schöneben hoch zu gondeln.
Der neu angelegte Schöneben-Flow-Trail brachte uns mal gut in Schwung. Der Transit nach St. Valentin am anderen Ende des Reschen Sees über den Spin-Trail war auf und ab immer mal wieder eine anspruchsvolle Wurzel-Challenge.
Auf der Haideralm-Hütte gab es dann eine gemütliche Hüttenpause bei einem leckeren Kaiserschmarren. 

haider
Haideralm

kühe
Es standen öfter mal Kühe oder Ponys auf den Trail rum

Tag 3:
Heute war Kaiserwetter angesagt und es kam auch so :-)
Mit der Bergkastelbahn und der Zirmbahn sind wir gleich mal den höchsten Uphill gegondelt, der überhaupt möglich ist. Der neue flowige Zirm-Trail gab uns wieder den richtigen Schwung in den Tag mit seinen Anliegern und Pumps, gefolgt von dem schönen und anspruchsvollen Bergkastel-Trail.

weitblick
der flowige Zirmtrail: Start auf knapp 2.500hm

Über den Alm-Trail und Plamort-Trail haben wir dann die Panzer-Sperren erreicht zum genialen Aussichtspunkt auf den Reschen See.
Es war so genussvoll, dass wir uns ein Päuschen in der Wiese in der beeindruckenden Landschaft mit genialer Aussicht genossen.

pause
Pause mit graniosem Ausblick auf den Reschensee

 reschensee
Reschensee

Da ja immer jemand in der Gruppe dabei ist, der es eiliger hat – haben wir uns auf den abwärtsweg gemacht.
Über den anspruchsvollen Bunker-Trail und Etsch-Trail sind wir am Reschen-See rausgekommen und sind gemütlich nach Nauders wieder zurück pedaliert.

Tag 4:
Trotz nächtlichen Regenfällen kam pünktlich zum Start um 09:30 Uhr die Sonne wieder heraus. Das war natürlich eine extra Portion Motivation für den finalen Tag.
Demnach haben wir uns nochmals am Bergkastel so richtig ausgetobt und zur Heimfahrt auf den Stieralm nochmals bei einer gemeinsamen Mittagspause gestärkt bevor es gemeinsam über den Bergkastel-Trail zurück an die Talstation ging und um 14:30 Uhr die Heimfahrt in Fahrgemeinschaften angetreten wurde.

berg yoga
Berg-Yoga: der Frosch

Damit geht ein unvergessliches Enduro-Wochenende zu Ende, dass dazu beigetragen hat unser fahrtechnisches Können weiterzuentwickeln und in einer sehr angenehmen Gruppe unser Vereinsleben genießen zu dürfen… guad senner gfaahra ;-)

Vielen Dank an Bernd Stickelmayer und Michael Rühle für die Organisation und Durchführung der sehr gelungen Veranstaltung und Alle die dazu beigetragen haben.

anfang

ende

Text und Fotos: Michael Rühle
HP und Fotos: Karen Greif
top