Tübinger Bergzeitfahren

Geschrieben von Andreas Nerger.

"Die Unzulänglichkeit am Berg, die viele Radfahrer empfinden, ist weniger eine körperlich reale als eine moralisch postulierte.
Sie ist durchdrungen vom ständigen Vorwurf des Nichtgenügens. In jeder Pedalumdrehung schwingt ein Imperativ.
Dabei gilt für jeden Radfahrer: Er kann am Berg nie zu langsam sein. Allenfalls zu schnell."

Joachim Zelter, Literat und Radfahrer Quelle: NZZ, 10.09.07

Das ÜBRIGENS Berg.Zeit.Fahren aus dem Schwäbischen Tagblatt von Hansjörg Lösel könnt ihr hier lesen.


Nächster Termin

Lange haben wir versucht die Fahrer aus den eigenen Reihen zur Teilnahme am Tübingerbergzeitfahren zu motivieren. Leider erfolglos.
Daher ist es jetzt amtlich:
Das Bergzeitfahren wird nicht mehr vom RV Pfeil durchgeführt.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Startern der letzten 9 Jahre und den Helfern, die das Angebot über so viele Jahre ermöglich haben.

Streckeninformation

Die Strecke ist 2.040 m lang und überbrückt eine Höhendifferenz von 140 Metern. Sie wurde bei der Deutschlandtour 2000 mit einer Bergwertung gefahren. Die maximale Steigung ist kurzzeitig 14 %.

Der Start ist vor der Haltestelle Brunsstraße der Buslinie 3 in der Sigwartstraße (Nähe Mensa).
Über die Goethestraße und weiter auf der Waldhäuserstraße geht es hoch Richtung Sternwarte

Das Ziel ist am Horemer-Kindergarten (100 m nach der Bushaltestelle Sternwarte der Linie 3).

Referenzzeit gesetzt durch den Weltmeister im Paracycling Steffen Warias am 22.05.2011 beträgt 5 Minuten und 48 Sekunden.

Als Referenzzeit für die ganz schnellen Fahrer gilt die Zeit, die Nico Keinath bei der Testfahrt am 28.08.2006 benötigte:
5 Minuten und 14 Sekunden


Bergleistung

Eine einfache Berechnung der Leistung am Berg kann unter folgendem Link durchgeführt werden. Dies funktioniert allerdings nur für Zeiten ab 6:07 min (bis 20 km/h). Aufgrund der sehr ungleichmäßigen Steigung ist die tatsächliche Leistung einige Watt höher.

Die Ergebnisse findet ihr hier.