Bodensee Radmarathon 2009

Geschrieben von Karen Greif.


Am 12. September starteten sieben Pfeiler auf die 220 km Runde beim Bodensee Radmarathon.


Jens, Bernd, Horst, Karen, Georg, Klaus und Lothar am Start im Meersburg

Fotos: Lothar Wolf
Text: Jens Nordmann

Beim 36. Bodensee-Marathon am 12. September 2009 beteiligte sich der RV Pfeil mit den sieben Fahrern Karen, Bernd, Georg, Horst, Jens, Klaus und Lothar an der Gold-Tour (220 km). Leider musste Andreas Schiller absagen.


der See
Nachdem sich die Wetteraussichten am Donnerstag weiter verbessert hatten, entschloss ich mich kurzfristig, zum ersten Mal an einem Radmarathon teilzunehmen. Bernd und ich verabredeten uns für 4:30 am Samstagmorgen und fuhren nach Meersburg, um dort Georg, Karen, Klaus, Horst und Lothar zu treffen, die bereits am Freitagabend angereist waren. Um kurz nach 7 Uhr starteten wir gemeinsam zur Bodensee-Umrundung.

Bei kühlem Wetter radelten wir im Hinterland des Bodensees östlich um Friedrichshafen herum Richtung Tettnang. Vom Bodensee selbst war bis dahin wenig zu sehen. Danach ging es an den See nach Langenargen und anschließend auf hügeliger Strecke nordöstlich Richtung Sigmarszell erneut ins Hinterland. Bei zunehmend sonnigerem Wetter wurde es langsam wärmer. Die Berge versteckten sich noch immer in den Wolken, so dass sich ein Abstecher auf den Pfänder nicht lohnte.



Georg gibt Gas

Also folgten wir der gut ausgeschilderten Strecke runter nach Lochau an den Bodensee und durch Bregenz in die Schweiz. Bei zunehmendem Wind aus nördlichen Richtungen radelten wir an Romanshorn vorbei nach Kreuzlingen und weiter mit Blick auf die Insel Reichenau nach Stein am Rhein zur letzten Verpflegungsstation. Entlang dem Zeller See führte uns die Strecke auf flacher Strecke nach Allensbach, wo wir nach rund 185 km auf verkehrsarmen und ruhigen Nebenstraßen den Bodanrücken überquerten. Bei Staad wechselten wir auf die Fähre und fuhren bei spätsommerlichem Sonnenschein über den Bodensee nach Meersburg. Von der Fährstation führte die Strecke zunächst nach Norden Richtung Unteruhldingen (Pfahlbaumuseum), um dann abrupt nach rechts oben abzuzweigen. Vorgewarnt von Horst konnte uns dieser kurze und steile Streckenabschnitt nicht wirklich überraschen.


warten auf die Fähre


Blick auf Meersburg

Nach Erreichen des Ziels stärkten wir uns noch am Grill. Karen, Klaus und Horst konnten das Wochenende am Bodensee noch verlängern während Bernd, Georg, Lothar und Jens den Rückweg nach Tübingen antraten.

Vielen Dank an alle Mitfahrer, die zu den positiven Eindrücken meines ersten Radmarathons beitrugen. Die Streckenführung und Ausschilderung durch den Veranstalter waren ebenfalls gut. Besonderen Dank an Karen dafür, dass sie sich von Anfang an darum kümmerte, den Bodenseemarathon zu einer gemeinsamen Gruppenveranstaltung werden zu lassen.

Streckendaten:
217 km
1.400hm (laut bikemap.net/route/121441)
7:22 Fahrtzeit

Quelle: www.bodensee-radmarathon.ch